Herpes simplex – Häufige Fragen

Hier finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen zu Herpes simplex.

Gibt es homöopathische Mittel gegen Herpes?

Homöopathische Mittel können die Genesung von Herpes simplex im Akutstadium positiv unterstützen.
Homöopathische Mittel können die Genesung von Herpes simplex im Akutstadium positiv unterstützen.

Auch Herpes simplex im Akutstadium ist mit homöopathischen Mitteln behandelbar, bei der jeweiligen Arzneimittelwahl muss allerdings stets die individuelle Symptome berücksichtigt werden.

Ausschlaggebend für die Wahl des richtigen Präparates sind vor allem der Ort, die Form sowie das Aussehen des Herpes. Wird all dies mit einbezogen, stellt sich in der Regel rasch eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung ein.

 

 

 

 

 

 

 

Homöopathische Mittel gegen Genitalherpes sind vor allem

  • Croton tiglium (Purgierkörner)
  • Dulcamara (Bittersüß)
  • Bufo rana (Kröte)
  • Natrium chloratum (Natrium muriaticum / Kochsalz)
  • Thuja occidentalis (Abendländischer Lebensbaum)
  • Sepia (Tintenfisch).

Bei Lippenherpes helfen Präparate wie

  • Dulcamara (Bittersüß)
  • Arsenicum album (Weißes Arsenik)
  • Natrium chloratum (Natrium muriaticum / Kochsalz)
  • Rhus toxicodendron (Giftsumach)
  • Sepia (Tintenfisch).

Kann ich durch Küssen Herpes bekommen?

Ja, denn die meisten Menschen stecken sich bereits in frühester Kindheit mit dem Herpes simplex-Virus des Typs 1 an. Im Allgemeinen dringen die Krankheitserreger über die Mundschleimhaut und den Speichel in den Körper des Menschen ein, was in der Regel beim Küssen passiert.

Bei sehr wenigen Lippenherpes-Patienten äußert sich die Erkrankung sogar ohne die charakteristischen Bläschen, so dass man sich durch Hautkontakt infizieren kann. Die Statistiken zeigen, dass im Erwachsenenalter fast jeder Mensch bereits Kontakt mit dem Herpes simplex – Erreger hatte, so dass sich bei über 90 Prozent der Menschen Antikörper nachweisen lassen.

Wie lange ist Herpes ansteckend?

Grundsätzlich gilt: Herpes ist so lange ansteckend, bis die Bläschen vollständig verschorft sind. Da es um eine Tröpfchen- oder Schmierinfektion handelt, die durch direkten Kontakt von Mensch zu Mensch übertragen wird, sollte weiterhin bedacht werden, dass selbst bei einer Erstinfektion der Speichel des Patienten bei beschwerdefreiem Verlauf der Erkrankung bis zu drei Wochen ansteckend ist.

Warum kommt der Herpes immer wieder?

Weil sich die Herpes-Viren an den Spinalganglien von Nervenbahnen nach der Erstinfektion festsetzen und im Regelfall bei einem geschwächten Immunsystem beispielsweise verursacht durch zu starke Sonneneinstrahlung oder Stress, reaktivieren und das typische Krankheitsbild mit den charakteristischen Symptomen verursachen. Klar ist also, dass sich bei jedem Menschen, der sich einmal mit dem Herpes simplex-Virus infiziert hat, die Viren ein Leben lang im Körper verbleiben und es so durchaus zu mehrmaligen Rezidiven kommen kann.

Ist Herpes heilbar?

Nein, denn der menschliche Körper ist in der Lage die Herpes simplex-Viren vollständig zu zerstören. Noch bevor ein intaktes Immunsystem eine Herpesinfektion unter Kontrolle bringen kann, bewegen sich die Viren an den Nervenbahnen entlang bis hin zu den Spinalganglien, in denen sie sich schließlich festsetzen. Grund hierfür ist die Tatsache, dass die Viren dort vor einer Abwehrreaktion des Körpers geschützt sind und so lebenslang im Körper wie „Schläfer“ verbleiben können.

Hilft Honig gegen Herpes?

Honig besitzt antibakterielle Eigenschaften und kann eine gute Wirkung bei Lippenherpes erzielen. gefunden auf: https://www.herpes-lindern.de/faq.html
Honig besitzt antibakterielle Eigenschaften und kann eine gute Wirkung bei Lippenherpes erzielen.

Ja. Schon im Altertum wurde Honig als Therapeutikum eingesetzt und die antibakterielle Wirkung des Honigs gegen zahlreiche Erreger wurde in neuerer Zeit nachgewiesen. Auch Hinweise auf eine gute Wirkung gegen Herpes labialis wurden gefunden, so zeigten Studien, dass die Wirkung des Honigs die der typischerweise angewendeten Aciclovir-Creme übertraf.

Laut Studie verkürzten sich die Rezidiv-Erkrankungen bei einer Behandlung mit Honig, die Krustenbildung trat schneller ein, insgesamt wurde der gesamte Heilungsprozess beschleunigt und es konnten keine Nebenwirkungen festgestellt werden. Da Honig sowohl Flavonoide, Kupfer, Zink, die Vitamine C, E und B-Komplex sowie die Aminosäuren und NO aus den Speicheldrüsen der Bienen enthält, kann durchaus von einem polypharmazeutischen Präparat gesprochen werden, dass eine sehr gute therapeutische Wirkung aufweist.

Darf ich die Herpesbläschen aufstechen?

Nein, unter keinen Umständen! Würde man die Herpesbläschen aufstechen, würde sich das in ihnen befindliche hochinfektiöse Sekret ausbreiten und die Infektion auf weitere Haut- bzw. Körperareale übergreifen.

Kann ich mit Lippenherpes in die Sauna?

Grundsätzlich spricht aus rein medizinischer Sicht nichts gegen einen Besuch in der Sauna mit Lippenherpes. Erfahrungsgemäß ist dies allerdings von der jeweiligen Patienten-Ausprägung abhängig. Während einige Patienten nach einem Saunabesuch sogar eine Verbesserung feststellten, berichteten andere, dass sich bei ihnen nach einem Saunabesuch die charakteristische Herpessymptomatik noch verstärkt hat und der Heilungsprozess verzögert wurde.

Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass ein ohnehin geschwächtes Immunsystem wie es Herpes-Patienten in der Regel aufweisen, durch die extremen Bedingungen (Hitze und sehr hohe Luftfeuchtigkeit) in der Sauna noch weiter geschwächt wird. Alles in allem sollte jeder Betroffene für sich abwägen, ob ein Saunabesuch hilfreich und sinnvoll ist.

Kann ich von einem Lippenherpes auch einen Genitalherpes bekommen?

Lippenherpes wird durch das Herpes simplex-Virus des Typs 1 (HSV-1) hervorgerufen, während Genitalherpes durch das seltenere Herpes simplex-Virus des Typs 2 (HSV-2) verursacht wird. Grundsätzlich sind sich beiden Virentypen jedoch sehr ähnlich, so dass es theoretisch möglich ist die Viren des Lippenherpes beispielsweise durch Oralsex oder aber über die Hände auch in den Intimbereich gelangen und dort eine Infektion auslösen.

Können auch Tiere Herpes bekommen?

Ja, es gibt dem Herpes simplex-Virus verwandte Mitglieder dieser Gattung. So wurden auch bei Säugetieren wie den Hunden, Katzen, Pferden oder Rindern Herpes Viren nachgewiesen, die ähnliche Erkrankungen hervorrufen wie beim Menschen. Eine Infektion mit dem Canine Herpes Virus beispielsweise, ist die Haupttodesursache von Hundewelpen. Das humane Herpesvirus überträgt sich aber nicht auf natürlichem Weg auf Tiere und umgekehrt.